7 Wege in deine Zukunft

7 Wege in deine Zukunft

Dein Weg in die Zukunft – Ausbildung in den Elektrohandwerken

Elektroniker/ -innen sind bei der Errichtung und im Service von elektrischen Anlagen der Energie-, Gebäude-, Infrastruktur-, Automatisierungs-, Informations- und Telekommunikationstechnik tätig. Sie sind Elektrofachkräfte im Sinne der Unfallverhütungsvorschriften.
Elektroniker/-innen führen ihre Arbeiten auf der Grundlage von technischen Unterlagen und Arbeitsaufträgen selbständig und im Team durch. Dabei beachten sie einschlägige technische Regeln, Vorschriften und Sicherheitsbestimmungen. Die Auszubildenden können zwischen drei Fachrichtungen wählen; die gewählte Fachrichtungsbezeichnung wird dann zum Bestandteil der Berufsbezeichnung.

Seit 01.09.2019 gelten folgende Ausbildungsvergütungen für alle sieben Ausbildungsberufe:

Elektroniker/-in Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik

Ausbildungsinhalte der Fachausbildung (ab dem 2. Lehrjahr)

  • Entwerfen von Systemen der Energieversorgung und Gebäudetechnik
  • Installieren von: Beleuchtungsanlagen, Antriebs-, Schalt-, Steuer- und Regeleinrichtungen, Ersatzstromversorgungsanlagen, Empfangs- und Breitbandkommunikationsanlagen und Datennetzen
  • Planen und Errichten von Erdungs-, Blitzschutz-, Überspannungsschutzanlagen
  • Prüfen, Konfigurieren und Instandsetzen von Heizungs- Klima- und Lüftungssystemen, insbesondere ihre Mess-, Steuer- und Regelungseinrichtungen
  • Konfigurieren und Parametrieren von Gebäudeleiteinrichtungen und Bussystemen
  • Installieren und Inbetriebnehmen von dezentralen Energieversorgungs- und Energiewandlungssystemen einschließlich Nutzung regenerativer Energiequellen
  • Warmwassergeräte, einschließlich wasser- und abwasserführende Rohre und Komponenten installieren
  • Anschließen von Telekommunikationsgeräten und -anlagen an Fernmeldenetze

Ausbildungszeit: 3,5 Jahre. Die fachspezifische Ausbildung beginnt im 2. Lehrjahr.

Elektroniker/-in - Fachrichtung Automatisierungstechnik

Ausbildungsinhalte der Fachausbildung (ab dem 2. Lehrjahr) 

  • Analysieren von Funktionszusammenhängen und Prozessabläufen
  • Entwerfen von Automatisierungsanlagen
  • Installieren von: Sensoren, Leiteinrichtungen, Maschinen- und Prozesssteuerungen
  • Errichten von pneumatischen, hydraulischen und elektrischen Antrieben
  • Programmieren und Testen von Automatisierungssystemen
  • Bedieneroberflächen und Anwenderspezifische Softwarelösungen konzipieren
  • Bewerten von technologischen Zusammenhänge der Prozess- und Verfahrenstechnik
  • Optimieren von Steuer- und Regelsystemen

Ausbildungszeit: 3,5 Jahre. Die fachspezifische Ausbildung beginnt im 2. Lehrjahr.

Elektroniker/-in - Fachrichtung Informations- und Telekommunikationstechnik

Ausbildungsinhalte der Fachausbildung (ab dem 2. Lehrjahr)

  • Entwerfen von: Datenübertragungs- und Datenverarbeitungsanlagen, Anlagen der Sicherheitstechnik
  • Analysieren von Gefahrenpotenzialen
  • Installieren und Inbetriebnehmen von: Datennetzen, Brand- und Einbruchmeldeanlagen, Zutrittskontrollanlagen, Videoüberwachungssystemen, Telekommunikationsanlagen
  • Installieren, Konfigurieren und Parametrieren von Software
  • Netzwerkbetriebssysteme und Treibersoftware für Hardwarekomponenten installieren
  • Softwarekomponenten in Systeme integrieren
  • Datenbanken einrichten und verwalten
  • Datenübertragung annalysieren und bewerten 
  • Erstellen von Programmen

Ausbildungszeit: 3,5 Jahre. Die fachspezifische Ausbildung beginnt im 2. Lehrjahr.

Systemelektroniker/-in

Systemelektroniker/ -innen sind Elektrofachkräfte, die Aufgaben im Bereich der Elektronik und Elektrotechnik sowie deren Schnittstellen zur Mechanik einschließlich der dazugehörenden Software für den Kunden lösen. Sie entwerfen, errichten, installieren und programmieren Komponenten, Geräte und Systeme der Mess-, Steuerungs-, Regelungs- und Antriebstechnik sowie der Prüf- und Zähltechnik, die vorwiegend für die Automatisierung von Fertigungs- und Produktionsprozessen angewendet werden. Sie üben ihre Tätigkeiten unter Beachtung der Vorschriften und Sicherheitsbestimmungen im Gerätebau und in Versuchswerkstätten, Laboratorien, Prüffeldern und an Montagestellen selbständig und häufig auch im Team aus.

Ausbildungsinhalte der Fachausbildung (ab dem 2. Lehrjahr)

  • Einrichten von Fertigungsanlagen und Prüfsystemen
  • Entwerfen von elektronischen Schaltungen unter EMV Gesichtspunkten
  • Installieren und Konfigurieren von Programmen
  • Prozessvisualisierung
  • Entwickeln, Fertigen und Instandhalten von Geräten und Systemen
  • Planen und Steuern von Fertigungsabläufen
  • Hard- und Softwareentwicklung von Schnittstellen
  • Prozessautomatisierung in der Antriebs- und Verfahrenstechnik

Ausbildungszeit: 3,5 Jahre.

Informationselektroniker/-in Schwerpunkt Bürosystemtechnik

Informationselektroniker/innen

Informationselektroniker/innen planen den Einsatz informationstechnischer Systeme, beispielsweise von Informations- und Kommunikationssystemen sowie Telekommunikations- und Datenverarbeitungsanlagen, entsprechend den Kundenanforderungen. Sie installieren Komponenten, Programme, Zubehör und Netzwerke und realisieren kundenspezifische Lösungen durch Anpassen der Hard- und Software. Außerdem beraten und informieren sie Kunden und schulen Benutzer am Computer bei der Einführung neuer Systeme und Programme. Sie prüfen Computersysteme, führen Wartungsarbeiten durch und beseitigen Störungen.

Schwerpunkt Bürosystemtechnik

Ausbildungsinhalte der Fachausbildung (ab dem 2. Lehrjahr)

  • Analysieren von Kundenanforderungen, Arbeitsabläufen und Informationsflüssen
  • Planen, Installieren und Instandsetzen von: Hardware, Software (Betriebssysteme, Applikationen), Präsentationstechnik, Kopierer und Telefax, Daten-Netzwerken, Verkabelungstechnik, Datenfernübertragung
  • Aufstellen und montieren von Geräten
  • Bedienung von DV-Anlagen
  • Analysieren und Beseitigen von Fehlern

Ausbildungszeit: 3,5 Jahre. Die Ausbildungsverordnung gilt seit 1.8.1999.

 

Informationselektroniker/-in Schwerpunkt Geräte und Systemtechnik

Informationselektroniker/innen

Informationselektroniker/innen planen den Einsatz informationstechnischer Systeme, beispielsweise von Informations- und Kommunikationssystemen sowie Telekommunikations- und Datenverarbeitungsanlagen, entsprechend den Kundenanforderungen. Sie installieren Komponenten, Programme, Zubehör und Netzwerke und realisieren kundenspezifische Lösungen durch Anpassen der Hard- und Software. Außerdem beraten und informieren sie Kunden und schulen Benutzer am Computer bei der Einführung neuer Systeme und Programme. Sie prüfen Computersysteme, führen Wartungsarbeiten durch und beseitigen Störungen.

Schwerpunkt Geräte und Systemtechnik

Ausbildungsinhalte der Fachausbildung (ab dem 2. Lehrjahr)

  • Analysieren von: Kundenanforderungen und Arbeitsabläufen
  • Aufstellen und montieren von Geräten zum Übertragen und Speichern von Bild, Ton und Daten
  • Installieren und in Betrieb nehmen von Anlagen der Datentechnik, Breitbandkommunikationstechnik, Satellitentechnik, Video- und Telekommunikationstechnik
  • Analysieren und Beseitigen von Fehlern

Ausbildungszeit: 3,5 Jahre. Die Ausbildungsverordnung gilt seit 1.8.1999.

Elektroniker / -in für Maschinen und Antriebstechnik

Elektroniker/ -innen für Maschinen und Antriebstechnik

Elektroniker/ -innen für Maschinen und Antriebstechnik stellen Wicklungen her, montieren elektrische Maschinen und Antriebssysteme, nehmen sie in Betrieb und halten diese in Stand. Sie sind Elektrofachkräfte im Sinne der Unfallverhütungsvorschriften.

Typische Arbeitsgebiete sind Fertigungs- und Produktionsanlagen, Servicebereiche, Montagebaustellen und Prüffelder. 

Elektroniker/ -innen für Maschinen und Antriebstechnik üben ihre Tätigkeiten unter Beachtung der einschlägigen Vorschriften und Sicherheitsbestimmungen selbständig aus und stimmen ihre Arbeit mit vor- und nachgelagerten Arbeitsbereichen ab.

Ausbildungsinhalte der Fachausbildung (ab dem 2. Lehrjahr)

  • Entwerfen von Antriebssystemen
  • Montieren und Demontieren elektrischer Maschinen
  • Installieren und in Betrieb nehmen von elektrischen Maschinen
  • Montieren von Antriebssystemen
  • Erstellen, Ändern und Überwachen von Programmen der Steuerungs- und Regelungstechnik
  • Suchen und Analysieren von Fehlern an elektrischen Maschinen und komplexen Antriebssystemen
  • Instandsetzen von elektrischen Maschinen und Antriebssystemen
  • Fernüberwachung und Wartung von elektrischen Maschinen und Antriebssystemen

Ausbildungszeit: 3,5 Jahre.

Sie möchten Mitglied werden? Schreiben Sie uns: info(at)elektroinnung-muenchen.de oder rufen Sie uns an: 089 / 55 18 09 - 0